16.09.2010

Nethack Tutorial 1 - Grundlagen

Eine kleine Anleitung für diejenigen, die sich zum ersten mal in die "Mazes of Menace" stürzen, oder es vorhaben.

Vor dem Spiel...
Um wirklich sicher zu gehen fange ich einmal ganz ganz am Anfang an: Das Spiel gibt es kostenlos herunterzuladen unter Nethack.org. Und hier ist noch mal ein Link direkt zur Download-Seite der Windows Version auf Sourceforge - das Archiv zu entpacken werdet ihr ja hoffentlich dann allein schaffen. Das Spiel ist jedenfalls sehr klein, gemessen an dem was heute so im Internet 'rumgeistert (100+ MB für eine Brennersoftware, ernsthaft!?) und benötigt keine Installation sondern muss nur entpackt werden und kann dann mit der NethackW.exe gestartet werden. (Nethack.exe besitzt keine Tiles und findet in einem cmd Fenster statt - geht auch, ist aber (noch) unkomfortabler)

Nach Start des Spiels wird man erst einmal nach dem Namen gefragt. Für jeden Namen den man eingibt wird ein neuer Spielstand angelegt, so kann man auch mehrere Spiele parallel führen.

Anschliessend darf man die Rasse, Klasse, das Geschlecht und die Gesinnung des Charakters auswählen, oder per Zufall generieren lassen. Da einige Klassen deutlich schwieriger zu spielen sind als andere, empfiehlt es sich für den Anfang entweder zum Barbarian oder zur Valkyrie zu greifen, da beides robuste Kämpferklassen sind die sich sehr direkt spielen lassen und die zudem noch ein paar nützliche Vorteile besitzen die sie unkompliziert zu spielen machen.Barbarians besitzen von Anfang an eine Immunität gegen Gift, was es leichter macht an Nahrung zu kommen, da man sich keine Sorgen um giftige Leichen machen muss.(Ja, in dem Spiel isst man nicht selten die Leichen seiner getöteten Gegner.)

Valkyries haben eine ganze Reihe an Vorteilen, wie z.B. die Tatsache, dass sie Zwerge sein können und damit ein großer Bereich gegen Anfang des Spiels nicht feindlich gesinnt ist. Desweiteren kommt man als Valkyrie sehr leicht und früh an eine sehr gute Waffe.Für den Anfang empfehle ich eine Dwarf-Valkyrie, was für Geschlecht und Alignment dann nur noch weiblich sowie lawful zulässt.

Das Spielfenster


Nach dem Introtext findet man sich im Spiel wieder. Das Spielfenster dürfte dann in etwa so aussehen:

Natürlich lässt sich das Fenster auch vergrößern, so klein ist es hier nur damit es in's Layout passt.

Die meisten Dinge die man nun sieht dürften selbsterklärend sein, aber ich Liste sie, der Vollständigkeit halber, einmal kurz auf: Unter File gibt es nur "Save & Exit" oder "Quit".  Beide Optionen beenden das Spiel, jedoch wird bei Quit der Charakter gelöscht. Wenn man also nicht gerade mit dem gleichen Namen nochmal von vorn Anfangen möchte, sollte man Save & Exit verwenden.
Unter "Map" kann man auswählen ob das Spiel mit dem grafischen Tileset (siehe Screenshot) oder Ascii Zeichen dargestellt werden soll. Letztendlich ist es eine Geschmacksfrage, aber die Tilesets sind natürlich einprägsamer als die ganzen Zeichen und Buchstaben.

Hinter "Window Settings" verbirgt sich die Option "Nethack Mode" die glaube ich etwas mit der Tastatureingabe zu tun hat, sicher bin ich mir da allerdings nicht. Unter Help findet man natürlich die Hilfe, wie z.B. einige Beschreibungen der Steuerung und Befehle im Spiel, auf die ich aber hier auch noch eingehen werde.

Die Mitte des Bilds zeigt, unschwer zu erkennen, das Spielfeld, und in der unteren Zeile stehen Infos über den eigenen Charakter. Von Links nach rechts wären das: Name und Titel (ändert sich mit dem Level), Stärke, Geschicklichkeit, Konstitution, Intelligenz, Weisheit, Charisma und Gesinnung.
Unterhalb davon findet man das aktuelle Dungeonlevel, Goldanzeige, Hitpoints, Magiepunkte, Rüstungsklasse (Wie bei D&D sind hier niedrigere Werte besser, -13 AC ist also eine gute Sache), Charakterlevel, die Anzahl der vergangenen Züge und schliesslich den Hungerstatus, der im obigen Screenshot nicht angezeigt wird, da er bei "normal" liegt.

Steuerung

Sooo... nun die Steuerung von Anfang an:
Am besten steuert sich das Spiel mit dem Numpad, da man so auch die diagonalen Bewegungsrichtungen nutzen kann. Hin und wieder empfiehlt es sich die Maus zuhilfe zu nehmen, denn durch klicken kann man zum Beispiel auch einfach direkt bis zu einem weiter entfernten Feld laufen. So kann man vor allem zu Beginn des Spiels sehr viel schneller durch den Dungeon manövrieren. Klickt man mit der Maus auf Türen, dann werden diese auch direkt geöffnet usw., so erspart man sich einige der Tastaturkommandos.

Um das ausgiebige Nutzen der Tastatur wird man dennoch nicht herum kommen, und darum liste ich hier einmal die gängigsten Befehle alphabetisch auf. Zu den einzelnen Dingen eventuell später mehr, das hier soll nur mal eine grobe Übersicht sein.













































































































































































aapplyBenutzen ("applizieren") eines Gegenstandes, wie z.B. die Spitzhacke
AarmorRüstung ausziehen (bleibt aber im Inventar)
ccloseEine Tür schliessen
CcallEinem Monster (oder Haustier) einen individuellen Namen geben
ddropEin Item hinlegen
DDropEine bestimmte Art von Item hinlegen
eeatetwas essen
EengraveEtwas auf dem Boden eingravieren (bzw. mit dem Finger in den Staub schreiben)
ffireAbfeuern des derzeitig bereitgemachten Projektils (z.B. Pfeile oder Bolzen)
FfightDie Figur auf einem der umliegenden Felder bekämpfen (geht bei feindlichen Monstern auch einfach mit der entsprechenden Richtungstaste)
iinventoryGegenstände im Inventar auflisten
IInventoryGegenstände einer bestimmten Kategorie auflisten, die sich im Inventar befinden
oopenEine Tür öffnen
ppayDie Rechnung bezahlen wenn man in einem Shop ist
Pput onEinen Ring oder ein Amulet anlegen
qquaffEtwas trinken (z.B. Trank aus dem Inventar)
QquiverMunition zum bereitmachen auswählen
rreadEine Schriftrolle oder ein Buch lesen
RremoveEinen Ring oder ein Amulet ablegen
ssearchSuchen nach versteckten Türen oder Fallen
tthrowEtwas werfen
Ttake offRüstung ausziehen
wwieldEine Waffe in die Hand nehmen
WwearRüstung anlegen, bzw. Kleidung oder ein Cape tragen
xx-changeDie Primär- mit der Sekundärwaffe austauschen
zzapEinen Zauberstab benutzen
ZZapEinen Zauberspruch benutzen
<upEine Treppe hoch gehen
>downTreppe herunter gehen
.waitEinen Zug warten
,pickupGegenstände auf dem aktuellen Feld aufheben
@autopickupAutomatisches Aufheben beim drüber laufen an oder aus
:lookInfo über die Dinge im aktuellen Feld
;farlookInfo über die Dinge in einem anderen Feld (z.B. Name eines Monsters, Art eines Items oder Altars)

Auf den ersten Blick mag das sehr umständlich und schwer zu erlernen ausschauen. Für den Anfang sollte man sich diese Tabelle vermutlich in eine Textdatei kopieren und sie neben dem Spiel öffnen; so kann man jederzeit leicht nachschauen welche Taste was bewirkt. In der Regel handelt es sich um den Anfangsbuchstaben des englischen Verbs, wie zum Beispiel d für drop. Dank der Eselsbrücken sollte man sich die Kommandos also schnell behalten können. Einige der Befehle erfordern anschliessend noch weitere Eingaben, die das Spiel dann aber erfragt. Bei "farlook" muss man zum Beispiel später noch das Feld angeben, welches man inspizieren möchte (geht auch mit der Maus), und beim Ablegen oder Anziehen von Items muss man den Buchstaben eingeben der dem jeweiligen Gegenstand zugewiesen ist. Welcher das ist, lässt sich mit i für Inventory nachschauen.
Es gibt noch mehr Kommandos, wie Beispielsweise die "extended commands" die man per Raute + Eingabe des jeweiligen Wortes in der oberen Zeile benutzt. So kann man zum Beispiel beten, etwas in einen Trank oder woanders reintauchen, etwas an einem Altar opfern und vieles mehr. Für den Anfang sollten jedoch die oben erwähnten Befehle reichen, um im Dungeon voran zu kommen.

Die Autopickup Option (@) sollte man anfangs übrigens ausschalten, da man sonst wahrlich jeden Müll mitschleppt und leicht überladen wird. Diese Option lässt sich über die Datei "defaults.nh" (mit Notepad öffnen) konfigurieren, damit man zum Beispiel nur leichte Dinge wie Gold und Edelsteine automatisch mitnimmt. Die Datei bietet auch noch ein paar weitere Möglichkeiten, auf die ich aber jetzt erstmal nicht weiter eingehe, da sie nicht essentiell sind.

Erste Schritte

Hat man die Grundlagen der Steuerung soweit verstanden, kann man sich aufmachen den Dungeon zu erkunden. Die Katze mit dem kleinen Herz in der linken oberen Ecke ist übrigens das Haustier, welches beim Kampf gegen die Monster hilft.
Um zum Beispiel eine der Türen zu öffnen stellt man sich daneben, drückt o und dann die Cursortaste in Richtung der Tür. Manchmal heißt es "The door resists", was sich durch wiederholte Öffnungsversuche beheben lässt. Einige Türen sind auch abgeschlossen und können mit einem beherzten Tritt (k - kick) aus dem Weg geschafft werden. Damit sollte man allerdings ein wenig vorsichtig sein, denn wenn man die Tür zu einem geschlossenen Laden eintritt, muss man für die Schäden aufkommen. (Dungeonlevel mit Läden geben oft die Meldung "You hear someone counting coins" aus, und Läden grenzen nie direkt an andere Räume an sondern sind immer am Ende eines Ganges)

Wahrscheinlich wird es nicht lang dauern ehe man dem ersten Monster begegnet. Als Valkyrie kann man Monster in den anfänglichen Dungeonleveln noch sehr gefahrlos plätten indem man einfach in ihre Richtung läuft. Für den Anfang würde ich empfehlen, einfach einmal alles auszuprobieren was geht. Also Tränke die man findet einfach mal trinken, Schriftrollen lesen, Rüstungen anprobieren, Leichen aufessen. Die Chance besteht zwar immer, dass etwas sehr negatives für den Charakter geschieht, schlimmstenfalls folgt der Tod,  doch wenn man gerade eben erst angefangen hat, dann hat man dadurch noch nicht viel zu verlieren. In's Gras beissen werden sowieso genug Charaktere - das Ziel ist es dabei, aus jedem Tod ein wenig zu lernen um so beim nächsten Mal besser überleben zu können.

Was Schriftrollen und Tränke angeht, werden diese übrigens bei jedem Start neu gemischt. Wenn also eine grüne Potion in einem Spiel giftig ist, muss das nicht heißen, dass der grüne Trank im nächsten Spiel den selben Effekt hat. Gleiches gilt für Schriftrollen, Zauberstäbe und Bücher.

Das soll an dieser Stelle erstmal genug sein. Demnächst schreibe ich noch ein bisschen was über allgemeine Tipps, z.B. wie man nicht verhungert, wie man die Eigenschaften von Gegenständen bestimmen kann, oder wovor man sich so im Dungeon in acht nehmen sollte.

Kommentare:

  1. Hat das Spiel eigentlich ein Ende? Also kann man es durchspielen?

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Ziel des Spiels ist es, das Amulett von Yendor zu finden und damit wieder heil aus dem Dungeon zu entkommen.

    Lass dich nicht von seiner simplen Erscheinung täuschen. Nethack ist nicht umsonst seit gefühlten drülf-Mio. Jahren DAS RPG-Game schlechthin. Mag zwar schon ein Oldtimer sein, aber was den Unterhaltungfaktor betrifft, steckt Nethack heutzutage immer noch so manche (verbuggten, inhaltslosen) high-end-Grafik-RPGs mühelos in die Tasche. Einfach mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  3. Danke danke danke

    Für alle ASCII Liebhaber empfehel ich noch Dwarf Fortress:

    www.bay12games.com/dwarves/

    Ich denke das steht Nethack in nichts nach.
    ASCII mit 3D Gameplay und hyperkomplexen Interface.
    yeah

    AntwortenLöschen
  4. Nicht schlecht, mich stört nur die vollkommen überladene Steuerung. Werde dem Teil trotzdem mal wieder eine Chance geben, auch wenn ich die 360-Indie-Game Variante (noch) bevorzuge.

    AntwortenLöschen