20.09.2010

Tokyo Game Show 2010 - Bericht

Gestern war ich auf der Tokyo Game Show und wie versprochen gibt es nun einen kleinen Bericht von meinem Ausflug.

Eigentlich hatte ich vor gehabt schon um 8 Uhr aufzustehen, um möglichst viel Zeit zu haben und eventuellem Gedränge vor dem Eingang zu entgehen. Daraus wurde dann aber doch 8:45 und bis ich mich schliesslich noch mit einer Freundin getroffen habe und wir auf dem Messegelände waren, war es 11.


Ich hatte übrigens die vorbestellten Karten doch nicht mehr abgeholt, am Samstag lies sich das auch garnicht mehr machen, und darum mussten wir hoffen, dass vor den Verkaufsständen vor Ort nicht allzu lange Schlangen sein würden. Das war tatsächlich nicht der Fall, allerdings stand vor dem Eingang der Messehalle eine ewig lange Schlange, die sich noch 2 mal herumgewunden hat.


Das sah auf den ersten Blick so aus wie 2 Stunden Wartezeit, und die Sonne an dem Tag hätte das nicht gerade angenehmer gemacht. Zum Glück ging es aber dann doch sehr schnell voran, die Schlange war lediglich vor dem Security Check, bei dem jedem einmal mehr oder weniger gründlich die Tasche inspiziert wurde. Hätte ich unter dem Krempel in meiner Tasche noch eine Pistole gehabt, dann hätte es der Sicherheitsmann wohl auch nicht bemerkt.

Hier einmal zwei Bilder um einen generellen Eindruck der Messe zu vermitteln (bzw. von einer der 2 Hallen):



Was die Bilder natürlich nicht rüberbringen können ist der ganze Lärm, den die Stände und Leute verursachen. Es versteht sich wohl von selbst, dass so eine Veranstaltung nicht besonders ruhig ablaufen kann, und dementsprechend wurde man natürlich von überall mit Musik und Werbebotschaften beschallt.

Der Schriftzug "China" im oberen Bild hat übrigens nichts mit einer Firma zu tun die sich so nennt, sondern es heißt ganz einfach, dass hier die Spiele aus China vorzufinden sind. Warum das so gehandhabt wird finde ich ein bisschen seltsam, denn für andere Länder gab es auch keine solchen Schilder. Wobei sich "andere Länder" wohl nur noch auf Amerika belaufen hätte. Jedenfalls gab in diesem China Bereich sowieso nichts anderes als MMORPGs für den PC, weswegen man hier auch ein Schild mit "Onlinegames" hätte anbringen können. Vielleicht war "China" mit den 5 Buchstaben auch einfach billiger? Wer weiss...
Finden konnte man da zum Beispiel solches Zeug:
Besonders viel Andrang herrschte dort auch nicht, was wohl auch der einzige Grund war weshalb wir mehr oder weniger sofort an einem der aufgestellten PCs ein bisschen ausprobieren konnten. An den anderen Ständen, wo man spielen konnte, gab es Wartezeiten von mindestens 30 Minuten, irgendwo ging es sogar bis zu 120 Minuten. So ähnlich auch bei "Vanquish", was ich ja gerne mal ein wenig ausprobiert hätte, aber für 5 Minuten Spielen 30+ Minuten zu warten - das war es mir dann doch nicht wert. Stattdessen hier ein Bild von der Figur vor dem Vanquish Stand:


Ähnlich leer wie an den Ständen der chinesischen MMORPGs war es übrigens im Bereich der PC Spiele. Hier schien das Hauptaugenmerkt auf etwas speziellerer Hardware zu liegen, wie z.B. Lenkrad oder Flugzeug-Steuerknüppel:

Ansonsten gab es noch einen Stand von Razer (also Tastaturen und Mäuse) und auch eine Möglichkeit eine 3D Brille mit einem Egoshooter zu testen. Für Aussenstehende war das Bild natürlich verschwommen als würde die Spielfigur schielen.
Insgesamt hat man schon gemerkt, dass PC Spiele in Japan einfach nicht so der Renner sind, und sich die Leute zum spielen eher auf die Konsolen konzentrieren. Ich wette auf der deutschen Gamescom oder einer der amerikanischen Messen ist der PC Bereich wesentlich größer und auch besser besucht.

Was wir übrigens vermisst haben war Nintendo, oder eine Möglichkeit den 3DS auszuprobieren. Dafür hätte ich mich dann auch 30 Minuten angestellt, wenn auch nur um mal einen Blick auf das Display zu erhaschen und zu schauen, wie gut sich das 3D Bild anschauen lässt, auch in Bezug auf unterschiedliche Winkel und Distanzen usw.
Zwar gab es auf der Messe auch eine Menge NDS Spiele die vorgestellt wurden, einen Stand von Nintendo oder überhaupt irgendeine Spur von der Existenz dieses Unternehmens suchte man (fast) vergeblich. Wie es scheint hieß es seitens Nintendo, die TGS sei eher eine Hardware Show, und das wäre nun weniger ihr Bereich. Klingt seltsam, zumal der 3DS sicher die zur Zeit am meisten erwartete Hardware ist. Aber nunja... hinwegtrösten konnte man sich darüber z.B. mit dem Kauf eines Mario Plüschfigur, oder was es sonst noch so gab.


Wario war bereits ausverkauft. Entweder der war so beliebt, oder sie hatten nur 2-3 Wario Püppchen auf Lager. Wenn ich so darüber nachdenke, hätte ich mir ja auch ein kleines Figürchen für 800 Yen kaufen können, irgendeinen von Marios Gegnern...

Mit den restlichen Merchandise Artikeln schien man sich wohl eher auf die Otaku-Besucherschaft konzentriert zu haben:

Sorry für die etwas verwackelten Bilder.

Einer der Stände der mir am besten gefallen hat, war dieser hier:


Hier gab es Custom Knöpfe und Controller für Arcade Maschinen. Die Kugeln rechts im Bild sind zum Beispiel die Dinger oben an den Joysticks, die man hier in allen möglichen Farben bewundern konnte. Persönlich habe ich zwar keinen solchen Apparat bei mir rumstehen, und auch nicht den Wunsch dazu, aber finde es doch immer ganz lustig wenn sich Leute für sowas interessieren und selbst zusammenbauen etc.
Um trotzdem ein bisschen Arcade Feeling bei mir in die Wohnung bringen zu können, habe ich mir dann ein paar dieser Aufkleber hier gekauft, die jetzt meinen PC zieren dürfen:


Apropos Arcade, es gab auch ein Street Fighter Tournament. Aufmerksam wurde man darauf zwangsläufig durch die Wellen aus Jubel und Gegröhle die durch die Halle gingen, wenn es am Ende eines der Spiele knapp wurde. Ich habe mal versucht das ganze als Foto festzuhalten, aber wirklich gelungen ist mir das leider nicht:

Auf den großen Bildschirmen liefen zum Teil mehrere Spiele gleichzeitig, zum einen das neue Super Street Fighter 4, zum anderen aber auch das alte Street Fighter 2 (oder Turbo, was auch immer), das damit vermutlich eines der ältesten Spiele der Messe gewesen sein dürfte. Oder zumindest das Spiel, das trotz des Alters noch eine große Menge an Aufmerksamkeit bekommen hat. Auf dem Bild sieht man leider nicht so gut wie weit sich die Zuschauermenge noch erstreckt hat. Und auch an den Seiten des eigentlichen Zuschauerbereichs (wo ich auch stand) sammelten sich die Leute.

Nach einem Blick in's Programmheftchen stellten wir irgendwann fest, dass an diesem Tag auch Shinya Arino zu Gast sein sollte. Der ist zum einen Komiker und zum anderen die zentrale Figur von "Game Center CX", einer TV Show in der er ältere Spiele durchspielen muss und dabei oft gnadenlos versagt. Da der Mann recht sympathisch ist, wollten wir uns die Chance ihn Live sehen zu können nicht entgehn lassen.
Nachdem wir uns quer durch die Halle gekämpft hatten, bis zur Showbühne, war der Anblick eher... ernüchternd:

Von Live sehen konnte aus der Entfernung jedenfalls nicht die Rede sein, bestenfalls auf dem großen Monitor konnte man etwas erkennen, aber dann natürlich nicht mehr 100% Live und mit eigenen Augen. Auch hören konnte man kaum noch etwas, dank des ganzen Umgebungslärms, und so kam es mir im Endeffekt ca. so vor wie beim Tenno-Winken zu Neujahr, nur ohne die Japan Fähnchen.

Zum Glück befanden sich direkt nebenan ein paar Stände an denen Essen verkauft wurde, also war es an der Zeit für uns eine kleine Zwischenmahlzeit einzunehmen:

Mit Sicherheit nicht sehr gesund, aber auch das darf man sich hin und wieder einmal erlauben.


Darüber hinaus gab es natürlich auf der ganzen Messe verteilt immer mal wieder Cosplayer (Eine passende Überleitung vom Thema Würstchen zu Cosplay wäre mir wohl nur in Bezug auf eine deutsche Anime Convention eingefallen...), sowohl private als auch von den jeweiligen Firmen angestellte Leute, die für irgendein Spiel Werbung machen sollten.
Mal eine kleine Auswahl der Bilder die nicht ganz so verwackelt geworden sind:

Ok, das ist nun noch kein Cosplayer, sondern nur ein Kostüm.

Irgendwas von Koei...

Dieses Pappungetüm lief mir plötzlich in's Gesicht. Reflexartig habe ich die Kamera gehoben und abgedrückt.


Man beachte den blonden Kerl, der nicht etwa auf Stelzen steht sondern tatsächlich eine beeindruckende Körpergröße hat. Die Kamera musste ich natürlich für das Bild hoch über den Kopf heben, so dass es vielleicht nicht ganz rüber kommt.
Hierauf haben sich sicher alle männlichen Leser gefreut. Gleich 2x Yuna im Minirock. Oder, frei nach den Simpsons: "Ich glaub ich seh doppelt - 4 Yunas!!"



Die oberen drei sind keine Cosplayer sondern Werbedamen für verschiedene Spiele.
Ach, und wenn wir gerade schon bei leicht bekleideten Mädchen sind:

So, und ohne jeglichen Zusammenhang:


Eine lastwagenfahrende Katze.


Ein schwebendes Propellerdingsbums.

Ein an der Decke hängender (und extrem verwackelter) Chocobo.

Der Gyakuten Kenji 2 Stand

"Blacklight Tango Down" tat mir ein wenig Leid, weil kaum jemand davor stand um es auszuprobieren. Eigentlich wäre das meine Chance gewesen auch einmal etwas anderes als ein chinesisches MMORPG auszutesten aber nun ja, zu spät.

Mega Man Universe, das interessanterweise auf der TGS auch als Mega Man bezeichnet wurde, und nicht etwa Rockman, wie die Serie sonst in Japan heißt. PS3 oder XboxLive Download und 3D Grafik/2D Gameplay, ähnlich wie beim neuen Marvel vs. Capcom (oder was auch immer da nun wieder zusammengemixt wird) Fighting Game.

An einer anderen Stelle wurden Musik Remixes auf CD verkauft, und hier läuft gerade ein kleines Musikvideo zu einem der Mega Man Stücke ab. Im Nachhinein ärgere ich mich etwas, dass ich mir den Stand nicht genauer angeschaut habe, da wären sicher noch einige interessante Dinge zu finden gewesen.


Der Ausgang - Wie Zombies taumeln die Leute in Richtung Tageslicht.
Alles in allem haben wir einige lustige Stunden auf der TGS2010 verbracht und wenn ich nächstes Jahr auch Zeit habe, fahre ich bestimmt wieder hin.

Kommentare:

  1. Sehr schön. Würde auch gerne mal zur TGS fahren, aber unsere Redaktion ist da zu klein für als dass der Ausfall einer Person für mehrere Tage nichts ausmachen würde. Auch weil jetzt am Wochenende die Tougeki stattfand.

    Cool auch dass es ein Street Fighter 2-Turnier gab. Zu Street Fighter 4 gabs wahrscheinlich die Spielhallenversion vom Super-Update, aber das macht letzten Endes kein Unterschied und wird das Spiel auch nicht retten...

    Weißt du noch aus dem Kopf, von wem der Stand mit den Arcade-Buttons war? Hori, Sanwa, Seimitsu? Der etwas klobige Stick dort ist mir nämlich gerade unbekannt. Wahrscheinlich Eigenbau.

    AntwortenLöschen
  2. Der Stand mit den Arcade Sachen war von Hori.

    Street Fighter 4 nicht zu retten? Ist das Spiel denn so schlecht?
    Persönlich finde ich die 2D Kampfspiele um einiges hübscher, was auch für Marvel vs Capcom usw. gilt, aber über die Mechaniken oder die Tauglichkeit für Turniere kann ich nichts sagen.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank! Schade dass die Bilder so dunkel, bzw. verwackelt sind :( So wirkt die TGS stellenweise doch ein wenig traurig.

    Und da ich zuletzt 2006 in Leipzig auf der GC war kann ich zwar nicht sagen, wie es auf der Gamescom zugeht, aber Leipzig hätte den Vergleich damals nicht scheuen brauchen. Und ja, auf der Gamesconvention war dann doch etwas mehr PC, zusammen mit merkwürdigen Controllern die zum Eisenbahnfahren, etc..., geeignet sind.

    AntwortenLöschen
  4. Klang jetzt etwas hart, aber das Spiel hat die Prügelspielszene seit Erscheinen gespalten wie noch kein anderer Titel. Würde jetzt auch zu lange dauern, das hier komplett zu erklären.

    Einsteiger und Normalospieler haben ihre helle Freude damit, ansonsten bietet ssf4 (leider auch ssf4) viel zu wenig und zu viel lames Zeug.

    Kleine Beat'em Up-Lehrstunde beendet :D

    AntwortenLöschen
  5. Shinya Arino & Game Center CX, ist ganz großes Kino. Ich könnt mich da jedesmal beeumeln vor lachen ^^

    Die Lastwagen fahrende Katze, stammt wenn ich mich nicht vollends irre, aus "Poka Poka Ailu Mura" (PSP Monster Hunter Spin Of)

    Trotzdem bin ich als Außenstehender, von der diesjährigen TGS etwas enttäuscht. Keine Star Ocean / Valkyrie Profile Enthüllung -.-

    Unabhängig davon, feines Roundup zur TGS, Miew. THX for that.

    AntwortenLöschen
  6. GamesCom hatte sehr viel PC-Spiele und teilweise Wartezeiten zwischen 3 und 4 Stunden.
    Ich mag die Fotos^^ Besonders von den Cosplayern. Find ich immer sehr gut. Erinnert mich n bisschen an die ChinaJoy (Game-Messe in China). Cosplayer in Deutschland sehen dagegen häufig potthässlich aus.

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Eindrücke :-). Ich war letztes Jahr auf der Gamescom und kann nur bestätigen, dass es dort wirklich mehr für den PC-Gamer zu sehen gab. Ansonsten sah es dort recht ähnlich aus ^^.

    AntwortenLöschen
  8. Die spannendsten News gab es von der diesjährigen TGS nun nicht, aber der Bericht ist gut gelungen. Wirklich schade, dass einige Bilder so verschwommen sind. Aber immerhin das Kostüm vom Tiger of Kai sieht man recht gut, wenn auch nur von hinten. Sieht jedenfalls sehr gelungen aus. Hast du das auch zufällig von vorne (das rechts auf dem Bild)?

    AntwortenLöschen
  9. Leider hab ich von dem Kostüm sonst kein Bild mehr. Und ja, schade, dass so viele Bilder so verwackelt sind. Ich hatte noch ein paar andere gemacht, die aber so verwackelt waren, dass man überhaupt nichts mehr sehn konnte, hehe. Irgendwie steh ich mit der Kamera auf Kriegsfuß. Sobald man aber auch mal nicht ganz stillhält, ist da alles verwischt... musste dann jedesmal immer auf "Sportler fotografieren" umschalten um die Belichtungszeit zu verkürzen.
    In der Halle war natürlich das Problem, dass alles recht dunkel war. Wenn ich mit Blitz fotografiert habe sah man oft noch weniger, da das Zielobjekt nicht richtig vom Blitz beleuchtet wurde.

    AntwortenLöschen
  10. Schade, schade, dass du da kein weiteres Bild von hast. Aber da kann man nichts machen.

    Wie beurteilst du eigentlich die Verteilung der Spiele auf die Systeme? Gab ja viele News, aber so ziemlich alles auf PS3 und 360 fixiert. Hier und da was zum 3DS bei. Waren der DS und die Wii echt so wenig vertreten?

    AntwortenLöschen
  11. Zum DS gab's einiges, Wii glaube ich eher weniger. Kam mir zumindest so vor, aber vielleicht sind mir auch die DS Spiele einfach stärker aufgefallen weil ich den selbst habe, die Wii aber nicht.
    Vom 3DS war aber keine Spur. Da Nintendo ja abwesend war, gab es auch keine 3DS Geräte, und somit hatten die Hersteller die etwas für den 3DS entwickeln anscheind auch keine Möglichkeit das Spiel vernünftig zu präsentieren.
    Für mich immernoch ein Rätsel, wieso Nintendo nicht da war. Zum einen soll der 3DS noch dieses Jahr in Japan erscheinen, zum anderen waren auf der TGS dieses Jahr besonders viele Besucher, von denen sicher nicht wenige den 3DS sehen wollten. Wäre eigentlich DIE Chance gewesen für eine Menge Mund zu Mund Propaganda zu sorgen.

    AntwortenLöschen
  12. Nintendo bleibt gewohnheitsgemäß immer der TGS fern ^^ Sie haben eine eigene Messe für ihr Lineup.

    AntwortenLöschen
  13. Danke für den Bericht und die Bilder. Am interessantesten fand ich den Custom-Arcade-Controller. Sowas ist genau das richtige für mich :-)

    AntwortenLöschen