30.12.2010

Crysis ist schwierig...

Ich krieg die Kryse... ha ha! Sorry, das musste einfach sein.
Crysis ist meiner Meinung nach ein interessanteres Spiel als die meisten denken. Als es heraus kam war die Entrüstung über die Hardwareanforderungen hoch, und viele haben das Spiel als Grafikdemo ohne Inhalt bezeichnet. Meiner Meinung nach ist eigentlich Call of Duty grafisch hübscher anzusehen, einfach weil die Schauplätze besser gestaltet sind. Spielerisch finde ich Crysis sehr viel interessanter (eigentlich keine Überraschung beim Vergleich mit Call of Duty, Schießbude Advanced) als die meisten anderen Shooter der letzten Zeit.
Damit es aber spannend wird, muss man das Spiel auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad spielen. Dort macht nicht nur der Laser Pointer Sinn (Warum hat die Einheit hochmoderne Kampfanzüge aber muss die Laserpointer von Koreanern klauen!?), sondern die Methode sich durchzuschleichen, bzw. der Stealth Modus des Anzugs wird zu einer sehr guten Alternative zum Ballern. Dann hält man nämlich nicht mehr als zwei bis drei Kugeln aus, muss die offene Konfrontation oft meiden und immer nach Verstecken ausschau halten in denen man Energie regenerieren kann. Oft ist das Durchschleichen dann unkomplizierter und schneller, da bei einem Feuergefecht gleich ein Dutzend andere Gegner aufmerksam werden und auch noch alle erschossen werden wollen.


Na ja, soviel jedenfalls zu meinem Mini Review des Spiels.
Letztens habe ich Crysis Warhead gespielt, und gegen Ende die Zugfahrt... zum Haareraufen.
Nach ca. 30 gescheiterten Versuchen an dieser Stelle habe ich beschlossen das ganze zur Belustigung als Video festzuhalten.
Achtung, Boxen leise drehen, der Ton ist völlig übersteuert. Bin einfach eine Niete wenn es um Videos geht, sorry.


Normale Vorgehensweisen, wie die Kanone oben auf dem Zug, hatte ich zu dem Zeitpunkt natürlich schon probiert, aber der Panzerwagen hat mich jedes mal zuerst zerlegt. Das Video zeigt ein paar "einfallsreichere" Versuche mit dem Ding fertig zu werden, oder zumindest hab ich es in dem Moment für gute Einfälle gehalten.

Wie gut die KI im Spiel ist sieht man übrigens bei 3:00, der Schütze schießt immer weiter auf meine letzte bekannte Position. Bei mehreren Gegnern oder sogar Panzern ergibt sich so oft ein ziemlich heftiges Sperrfeuer. Die Feinde sind ausserdem nicht schlecht darin den Spieler einzukesseln oder trotz der Tarnfunktion doch noch aufzuspüren.
Gerade wenn man an einer Stelle immer wieder scheitert, wie im Video oben, und sich Alternativen überlegen muss, macht das Spiel meiner Meinung nach den meisten Spaß, und zwar weil Crysis, im Gegensatz zu den meisten anderen Shootern, diese Alternativen auch bietet, und den Spieler auf den höheren Schwierigkeitsgraden auch dazu zwingt, diese zu suchen. Meiner Meinung nach eher verkannte Qualitäten.
Jetzt können wir nur noch gespannt sein auf Crysis 2 im nächsten Jahr, und ob die Entwickler es geschafft haben die guten Seiten des Spiels beizubehalten. Schliesslich erscheint das Spiel ja dann auch für Konsolen und das verheißt nichts Gutes...

Kommentare:

  1. Schon versucht den Zug als Deckung zu nehmen und gar nicht anzugreifen?

    AntwortenLöschen
  2. Shooter sind nicht mein Metier, aber speziell Crysis kann ich nicht haten. Obwohl ich es nie gezockt habe, Hauptsache kein 2. Weltkrieg. Einen heissen Tipp hab ich jetzt daher nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Habe die Stelle geschafft indem ich zuvor einen Raketenwerfer aufgesammelt habe und den dann gegen den Wagen benutzt. Mit einer Rakete ist der nämlich Altmetall, der Granatenwerfer in dem Video hat ja irgendwie garnix getaugt.

    Die restliche Zugfährt ist dann natürlich auch lustig - links feindliche Autos, rechts ein feindlicher Zug und oben drüber auch noch ein Heliktoper. Irgendwie hat es dann aber doch funktioniert. =)

    AntwortenLöschen