18.02.2011

Raubkopien & Lizensierung - PC Spiele in Japan

Ein Auszug aus einem Lexikoneintrag zu Raub:
"der mit Gewalt gegen eine Person oder unter Anwendung von Drohungen mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben begangene Diebstahl; zu unterscheiden vom räuberischen Diebstahl, bei dem ein auf frischer Tat betroffener Dieb Gewalt oder Drohung zur Sicherung seiner Beute anwendet."
Keine Gewalt - Kein Raub. Ohne Gewalt ist es maximal Diebstahl, also ist das Wort Raubkopie an und für sich schon widersinnig. Aber ist eben griffiger als Diebstahls-Kopie oder auch illegale Kopie und man asoziiert auch gleich noch viel schlimmere Dinge damit.
Aber OK, wie man die Sache nennt hat vielleicht ein wenig Einfluss darauf, wie man mit ihr umgeht, im Kern bleibt die Tat aber die selbe. Also nix weiter als Haarspalterei in diesem Absatz, aber ich wollte es trotzdem mal gesagt haben.

Lustig finde ich, dass es im Bereich Anime manchmal nicht sonderlich eng gesehn wird. Da gibt es eine "Anime Copyright Allianz" die sich gegen Raubkopien von Anime einsetzen will, jedoch die Fansubber der noch nicht lizensierten Anime zumindest zu tolerieren scheint. Jedenfalls solang die Leute, die es runterladen, hoch und heilig versprechen sich die DVDs zu kaufen, sobald die Serie in Deutschland lizensiert ist. Diese Aufforderung sieht man auch oft neben den Downloadlinks für irgendwelche Anime Episoden der verschiedenen Subgruppen, und innerhalb der Fans ist es ganz üblich sich die Folgen der neusten Anime, die ja nichtmal in Japan auf DVD erschienen sind, aus dem Internet runterzuladen und offen darüber zu reden, oder auch Reviews davon in's Netz zu stellen, samt Screenshots auf denen die raubkopierte Natur der Folgen klar erkenntlich ist.
Stört mich persönlich auch alles nicht; die Argumentation ob das schlecht oder gut ist überlasse ich anderen.
Die Frage die ich mir aber Stelle ist: Wenn ein Computerspiel umgekehrterweise in Japan nicht lizensiert ist, ist es dann okay es runterzuladen?

Während viele neuere Spieletitel aus dem Westen für PS3 und/oder Xbox360 offiziell released werden, sieht's für PC User in Japan ziemlich schwarz aus. Natürlich besteht immer die Möglichkeit zum Import zu greifen, aber diese Möglichkeit hätten Animefans ja theoretisch auch. Trotzdem toleriert man die Downloads.
Was, wenn ich vor dem Download hoch und heilig verspreche mir den Titel für den PC zu kaufen, sobald er in Japan lizensiert ist (was nie geschehn wird)? Oder gilt eine Lizensierung Platformübergreifend, also ist ein Spiel das auf PS360 erschienen ist auch automatisch in der PC Fassung lizensiert? Selbst dann gäbe es genug westliche Spiele die garnicht erst in Japan erscheinen, wie zum Beispiel Starcraft 2. Vertritt Activion-Blizzard überhaupt aktiv die Rechte für ihr Spiel in Japan? Wie sieht es aus mit Spielen die z.B. über Steam zum Download angeboten sind, und damit theoretisch international vertrieben werden?

Vielleicht begründen einige im Bereich Anime die Fansubs auch damit, dass sie importierte DVDs mangels deutscher/englischer Sprachoption nicht richtig verstehn könnten, aber eine Legitimierung ist das sicher nicht. Bei importierten Computerspielen würden sich zudem auch wieder Probleme ergeben, wie z.B., dass der Multiplayermodus unbrauchbar gemacht wird mangels Mitspieler in Japan, bzw. zu hohem Ping bei Spielen in Europa oder den USA.
Wenn man sich das (kostenlose) Quake Live, ein browserbasiertes Q3, einmal anschaut, findet man dort im Raum Japan nur leere Spiele. Die nächsten offenen Spiele in denen auch tatsächlich Leute spielen liegen in Korea, und dort ist der Ping bereits so hoch, dass es sich nicht lohnt zu spielen. Bei Starcraft 2 sähe die Sache noch schlimmer aus, denn hier muss ich mich entweder entscheiden mit Koreanern zu spielen und die koreanische SC2 Version kaufen, in der ich auch kein Wort verstehe (geschweige denn meine Mitspieler), oder die US Version nehmen und dann mit Pings jenseits von gut und böse leben.
Wie dem auch sei ändert das alles natürlich nichts an der Rechtslage, aber eventuell an der Moralfrage.

Kommentare:

  1. Ähm.. also das Problem ist, dass die Spiele nicht für PC in Japan released werden und man sie sich nur laden kann, was aber letztendlich bei Multiplayer nix bringt, weil da keiner Online is..
    Hab ich das richtig verstanden?
    Und die andere Sache war, dass Fansubs toleriert werden, weil es halt noch keine Lizenz gibt und die Fans danach die DVDs eh kaufen..
    Und dir geht es jetzt rein um die Moralfrage?
    Also da ist die Antwort ziemlich simpel:
    Lad runter was du kannst. Schaden kannst du damit niemandem. Und da die Firmen die Games nicht lizensiert haben in Japan, müsste der ihrerseits erwartete Gewinn gleich NULL sein. Also zieht auch nicht das Argument, sie würden dadurch weniger Gewinn machen. Auch wenn ich sonst eh schon sehr sehr stark das illegale Downloaden als moralisch absolut einwandfrei betrachte für mich, finde ich, dass in der von dir geschilderten Situation gar keine Bedenken mehr sein sollten. (Abgesehen vom rechtlichen Teil. Aber Recht ≠ Moral)

    AntwortenLöschen
  2. Der Unterschied zwischen Spielen und Anime ist wohl die Finanzierung. Die Produktionskosten der Anime werden sicherlich vollständig durch die Werbeeinnahmen während der Erstaustrahlung eingefahren. Bei Spielen läuft das fast ausschließlich über direkte Verkäufe.
    Wenn die Serien dann später auf DVD rauskommen ist das wohl nur noch abmelken von etwaig vorhandenen Potential. Ich schätze mal die Anzahl der Leute die sich sowas kaufen ist selbst in Japan deutlich kleiner als die Zuschauer der Fernsehsender.

    Es ist mir auch unbegreiflich wieso Anime fast ausschließlich für Japan produziert werden. Der riesige internationale Markt wird nur für wenige lizensierte Serien genutzt. Selbst das Importieren ist ja auch nur möglich wenn man japanisch beherscht, da die offiziellen jap. Releases doch sicherlich keine englischen Untertitel bieten.

    Dabei haben die Produzenten doch sämtliche Scripte vorliegen und wenn irgendwelche Fansubber das oft kurz nach der Ausstrahlung übersetzt bekommen, dann wird doch ein professionelles Team das auch hinbekommen.

    AntwortenLöschen
  3. Viele, viele Fragen.

    Also, ein Publisher entscheidet selbst, in welchen Ländern unter welcher Plattform er sein Spiel vertreiben möchte. Wenn er sich dazu entschließt keine Version für den japanischen Mark zu entwickeln oder die englische dort nicht erscheinen zu lassen, bleibt es dabei. Da kann nun auch kein Unternehmen aus Japan kommen und nach einer Lizenzierung fragen, wie das bei den Animes der Fall ist.

    Das mit StarCraft 2 verstehe ich nicht ganz. Wenn du das Spiel in Deutschland kaufst, hast du doch die EU-Version und damit triffst du nur auf europäische Spieler. Wieso also so hohe Pings oder eine Wahl zwischen den USA und Korea?

    Nun zu deinem Eigentlichen Beitrag. ^^
    Der Vergleich ist in der Tat recht treffend. Ich glaube, dass keine Begründung das Subben und ins Netz stellen von noch nicht lizenzierten Animes rechtfertigt und das Gleiche gilt für die Spiele.
    Natürlich würde die deutsche Anime-Community ganz schön alt aussehen, wenn das nicht gemacht würde, aber das wäre dann halt so. Es ist aber keine Entschuldigung dafür oder ein Grund so etwas zu dulden.

    Gruß Twaldigas

    AntwortenLöschen
  4. Die Sprachbarriere dürfte einer der Gründe sein, warum Fansubber toleriert/verschont werden. Die Publisher und Produzenten wissen, dass sich kein Fan außerhalb Japans, der der Sprache nicht mächtig sind, das Zeug teuer importiert und dann letzten Endes sowieso nix versteht. Daher ziehen sie ihren Nutzen aus der Sache und beobachten, wie eine Serie in Übersee ankommt. Sollte sie gut laufen, kann man sie immer noch lizenzieren lassen und anschließend den Ban-Hammer schwingen.

    Oder sie haben einfach keinen Bock, sich auf den Kampf einzulassen. Subber gibts wie Sand an Meer und irgendjemand lädt das Zeug sowieso irgendwo hoch.

    AntwortenLöschen
  5. "Und da die Firmen die Games nicht lizensiert haben in Japan, müsste der ihrerseits erwartete Gewinn gleich NULL sein."

    Klingt einleuchtend. Für mich persönlich ist es moralisch auch nicht so verwerflich, jedenfalls solange ich eh nicht vorgehabt hätte mir das Spiel zu kaufen, und nur mal aus Neugier reinschauen will.

    "Wenn die Serien dann später auf DVD rauskommen ist das wohl nur noch abmelken von etwaig vorhandenen Potential."

    Hm weiß nicht. Ich denke mal vielen Studios geht es im Moment eher so schlecht, dass sie auf alles angewiesen sind was sie bekommen können.

    "und wenn irgendwelche Fansubber das oft kurz nach der Ausstrahlung übersetzt bekommen, dann wird doch ein professionelles Team das auch hinbekommen."

    Ich stelle es mir auch nicht so schwer vor. Einige Übersetzer angestellt die im voraus Untertitel anfertigen, und schon könnte man jede Folge direkt nach der Fernsehausstrahlung auf der hauseigenen Streamingwebsite online stellen, und dort dann einerseits Werbekosten einnehmen und andererseits den Fansubbern das Wasser abgraben.
    Oder ist da irgendwo ein Denkfehler?

    "Wenn du das Spiel in Deutschland kaufst, hast du doch die EU-Version und damit triffst du nur auf europäische Spieler. Wieso also so hohe Pings oder eine Wahl zwischen den USA und Korea?"

    Mit der deutschen Version könnte ich aber auch nur in Europa spielen, und da ist dann der Ping zu hoch. Näher wären da eben die USA, oder vielleicht Australien, kA ob es dort eine eigene Version gibt, oder ob die bei den Amis mitspielen. Korea läge geographisch natürlich am nächsten aber da verstehe ich eben die Sprache nicht, was auch blöd ist...

    "Oder sie haben einfach keinen Bock, sich auf den Kampf einzulassen. Subber gibts wie Sand an Meer und irgendjemand lädt das Zeug sowieso irgendwo hoch. "

    Ja, wobei, bei Spielen ist es ähnlich. Irgendwer crackt es sowieso und lädt es hoch, und trotzdem bauen die Publisher die haarsträubendsten Kopierschutzmethoden in ihre Spiele ein. =P

    AntwortenLöschen
  6. Das Konsolengeschäft lässt sich halt leichter kontrollieren, da es halt immer noch ein wenig jünger ist als der Film- oder Musikmarkt. Stelle dir mal den Aufschrei vor, wenn du DVDs immer online bestätigen müsstest.

    Und dass diese Schutzmaßnahmen kontraproduktiv sind, da sind wir uns denke ich mal alle einig.

    AntwortenLöschen
  7. In dem Zusammenhang auch mal das hier:
    http://www.animenewsnetwork.com/news/2011-01-19/fractale-production-committee-halts-n-american-simulcast

    Da hat man schon den Eindruck dass solche Entscheidungen von Leuten getroffen werden die nur auf virtuelle Marketingzahlen starren.

    AntwortenLöschen
  8. Interessanter Artikel - ich tippe auch mal auf die Sprachschwelle. Habe mir bislang noch keine Gedanken darüber gemacht. Muss mal eine Freundin (Japanologin ;-))interviewen

    Andreas (Gyroscope GAMEZONE)

    AntwortenLöschen
  9. @DaRuX: "Lad runter was du kannst. Schaden kannst du damit niemandem."

    Aua. Damit bin ich nicht einverstanden. Klar, der Schaden wird immer gerne abstrahiert hochgerechnet, jede Schwarzkopie wird mit dem vollen Verkaufspreis und Steuern beziffert, multipliziert und am Ende spendiert man sich bei den Publishern gegenseitig eine Familienpackung Taschentücher, denn die illegalen Downloader sind ja so böse Leute *schnief* und so, die Welt ist schlecht.

    Wenn ich mir ansehe, auf welchen Systemen es verhältnismäßig einfach ist, Sicherheitsmechanismen zu umgehen, sehe ich auch immer die Leute, die dann eine Menge Ausreden benutzen, um sich Spiele nicht kaufen zu müssen, sondern fleißig alles illegal herunterzuladen. R4-Karten, Flash-Mods, Laufwerksmodifikationen, DRM-Aushebelungen etc. und das Resultat sieht man jedes Mal, wenn ich eine(n) Familienmutter/Familienvater sehe, die für ihre(n) Filius/Filia ein entsprechendes Gerät kaufen und dann dreist fragen, wo man die Spiele kostenlos bekommt. Das tut weh, als sei es eine Selbstverständlichkeit, dass man die Spiele kostenlos bekommen soll. Anders sehe ich die Sache, wenn es um Spiele geht, die durch Kopierschutz quasi unspielbar sind. Man wird als ehrlicher Käufer stellenweise dazu gezwungen, diese Systeme zu umgehen, wenn man sein ehrlich gekauftes Spiel ohne Einschränkungen nutzen will. Aber das steht auf einem ganz anderen Tapet.

    Bizarre Creations hat dichtgemacht, RedOctane ist am Ende, Neversoft und Rare entlassen Mitarbeiter, EA spart am falschen Ende... ich will jetzt mal nichts auf illegale Downloads zurückführen. Aber es gibt Opfer. Irgendwer kommt immer zu Schaden bei der Gratismentalität im Netz.

    @Miew: Auch wenn bestimmte Spiele im eigenen Land nicht lizensiert sind bzw. nicht vertrieben werden, so hält doch jemand die Rechte daran. Es ist nur ziemlich unwahrscheinlich, dass die Publisher den Klageweg benutzen, um Downloader aus dem Ausland rechtlich zu belangen, da das für alle beteiligten Parteien mit erheblichem Aufwand verbunden ist. Diverse Handelsvereinbarungen zwischen den Staaten geben da einen begrenzten Schutz, der in den nächsten Jahrzehnten immer weiter gelockert wird zugunsten verstärkter Globalisierung. Dann ist es keine Utopie mehr, wenn ein Rechteinhaber aus England einen Südkoreanischen Spieler rechtlich belangt, weil dieser illegal ein Spiel heruntergeladen hat. Das nur als Denkanstoß, den ich mal so im Raum stehne lasse. Letztlich weiss keiner, was die Zukunft bringt. Wie wir alle von Konzernen manipuliert werden oder vielleicht auch nicht. Totale Kontrolle oder Rückkehr zur Privatsphäre. Warten wir mal ab und halten immer mal wieder ein Auge offen...

    P.S. Aus einem mir nicht bekannten Grund ist es mir über Opera, ganz gleich mit welcher Netzwerkkonfiguration, mittlerweile gänzlich unmöglich auf deinem Blog Kommentare zu hinterlassen. Dieser hier wurde gerade mit dem Internet Explorer (*schauder*) erstellt. Ich komme mir ein wenig vergewaltigt vor...

    AntwortenLöschen
  10. "Aus einem mir nicht bekannten Grund ist es mir über Opera, ganz gleich mit welcher Netzwerkkonfiguration, mittlerweile gänzlich unmöglich auf deinem Blog Kommentare zu hinterlassen."

    Versuch mal die Restriktionen für Cookies zu lockern. Bei mir hat es geholfen blogger.com auf die whitelist zu setzen.

    AntwortenLöschen
  11. @onki: hat geholfen, muchas gracias :-D

    AntwortenLöschen