11.10.2010

Aussergewöhnliche Nintendo DS Spiele

Nintendos 3DS ist für Anfang nächsten Jahres angekündigt, und läutet somit das Ende der Zeit des Nintendo DS ein. Ich denke zwar, dass noch einiges an Spielen und anderer Software für den mittlerweile 6 Jahre alten Handheld erscheinen wird, immerhin besitzen das Teil eine ganze Menge Leute, aber im Großen und Ganzen wird man sich wohl nun in Richtung 3DS orientieren.

Trotzdem geben natürlich nicht plötzlich alle DS den Geist auf, und in den 6 Jahren sind eine Menge guter Spiele erschienen, die es auch weiterhin wert sind, gespielt zu werden. Soweit ich weiß wird das sowieso mit dem 3DS auch möglich sein, ähnlich wie der DS auch Gameboy Advance Spiele lesen konnte (auch wenn der DSi den Slot 2 dann missen lies.)

Ich möchte mal einfach einige der Spiele die ich persönlich für interessant halte auflisten und jeweils ein kleines Kommentar dazu abgeben.
Was übrigens bemerkenswert ist an der Softwarepalette des DS ist, dass sie zu 90% aus absolutem Schrott besteht, auch bekannt als Shovelware. Die Produktionskosten und der Aufwand ein DS Spiel zu machen sind relativ gering, und eine Menge jüngerer Kinder, oder andere die sich sonst nicht intensiv mit dem Thema Spiele beschäftigen, besitzen das System, und das macht es zum hervorragenden Ziel für solche Leute die einfach schnell ein Spiel Zusammenklatschen wollen um damit ein bisschen Kohle zu verdienen.
Aber so viel Spaß es auch machen kann über schlechte Spiele her zu ziehn, ich will mal versuchen mich auf die besseren Titel zu beschränken.

Portierungen


Fangen wir mal an mit den Spielen, die es eigentlich genau so schon auf einer anderen Plattform gibt. Dank dem DS kann man diese Spiele also nun auch unterwegs Spielen, und das hohe Alter, sprich die niedrige Auflösung im Vergleich zu modernen Spielen, machen sich oft nicht bemerkbar dank des kleinen DS Bildschirms.

Resident Evil

Der erste Resident Evil Teil, ursprünglich 1996 für die Playstation erschienen, und das Spiel für den DS ist eine 1:1 Kopie, inklusive der lustigen Introsequenz. Wer das Spiel schon kennt, für den mag es natürlich nicht sonderlich lohnenswert sein, da der Weg durch's Spiel trivial wird sobald man weiß was zu tun ist. Das haben solche Adventure Games eben an sich.
Alle anderen haben damit die Gelegenheit das Spiel nachzuholen. Allerdings sollte man sich darüber im klaren sein, dass hier nicht viel modernisiert wurde. Zwar wurden ein paar Kleinigkeiten eingebaut um den Touchscreen des DS auszunutzen, aber neben dem hohem Schwierigkeitsgrad und dem Spielaufbau, der vielleicht etwas frustrierend sein könnte, gibt es auch keine extra Speichermöglichkeit für die DS Version. Man speichert mittels recht begrenzt vorhandener Farbbänder an den im Haus verteilten Schreibmaschinen. "Nur mal kurz spielen" ist also eher nicht drin, da man es sich kaum erlauben kann nach 5-10 Minuten wieder zu speichern. Also eher kein Spiel für unterwegs, und zuhause ist man eventuell mit der PSX Version besser beraten. Dennoch an und für sich kein schlechtes Spiel.

Front Mission

Vom SNES aus dem Jahr 1995 kommt Front Mission, ein weiteres rundenbasiertes Taktikspiel. Die meisten anderen Taktikspiele auf dem DS orientieren sich eher an Tactics Ogre, aber bei Front Mission handelt es sich, ähnlich wie bei Advance Wars, auch um ein Spiel mit Sci-Fi Militärszenario, also Mechs oder bessergesagt "Wanzer", wie man sie hier nennt. Erwähnenswert vor allem für diejenigen, die einmal Abwechslung vom knuffigen Stil der meisten anderen DS Spiele suchen.Taktische Tiefe sollte genug vorhanden sein, dafür ist die Front Mission Reihe schliesslich bekannt. Man kann für jeden Roboter alle Teile und die Bewaffnung einzeln auswählen, zwischen den Missionen neue Teile kaufen und so weiter. Im Gegensatz zu den Missionen von Advance Wars, die spieltechnisch alle einzeln stehn, hat man hier also eine Kampagne in deren Verlauf man seine Mechs und deren Piloten ausbauen und verbessern kann.

Umihara Kawase

Vermutlich eines der weniger bekannten DS Spiele, da es, wie die anderen Umihara Kawase Spiele ebenfalls, nicht ausserhalb von Japan erschienen ist. Abschrecken lassen sollte man sich davon aber nicht, denn zum einen ist der DS Region-free, spielt also Spiele auf der ganzen Welt ab, und zum anderen hat das Spiel fast keinen japanischen Text, sollte also auch für Leute die der Sprache nicht mächtig spielbar sein.
Beim DS Teil handelt es sich um die Zusammenfassung des Super Famicom Spiels von 1994 und des Playstation Teil von 1997. Das Spiel ist theoretisch als Jump & Run zu klassifizieren, spielt sich jedoch entschieden anders als die meisten anderen Vertreter des Genres. Grund dafür ist zum einen der Levelaufbau, welcher den Spieler nicht nur von links nach rechts schickt sondern kreuz und quer durch auf der Suche nach einer der Türen zum nächsten Level (es gibt mehrere und sie führen jeweils in andere Levels), und vor allem die Angel, welche die Hauptfigur bei sich trägt, und die ein Kernelement des Spiels ist. Die Angel funktioniert wie ein "Grappling Hook" aus anderen Spielen, lässt sich also abfeuern und bleibt dann an jeder Oberfläche haften, woraufhin man sich daran herumschwingen kann. Die Angel ist zudem elastisch wie ein Gummi und lässt sich auch im Nachhinein ausrollen und einziehen.  Durch die Levels gibt es meist mehrere Wege, und oft lassen sich ganz eigene oder kreative Möglichkeiten finden, eine der Türen zu erreichen.
Da sich das ganze nur schwer erklären lässt, hier mal ein Video das die Möglichkeiten gut zeigt:







Wie man im Video sieht ist es z.B. möglich, an Wänden "hochzuklettern" mittels der Angel. Allerdings ist das keineswegs so einfach, wie es im Video vielleicht aussieht, und beim Versagen droht immer die Gefahr einfach in's Wasser zu fallen und ein Leben zu verlieren. Auch der Kontakt mit den gegnerischen Fischen ist sofort tödlich. Statt sein Leben auf's Spiel zu setzen kann man also auch nach einem anderen Weg suchen, oder eine andere Tür nehmen. Diese könnte jedoch auch in ein schwierigeres Level führen. Wer garnicht weiter kommt, kann beim nächsten Versuch in einem früheren Level eine andere Tür nehmen.
Neben den ungewöhnlichen Spielmechaniken gibt die Grafik und der ganze Stil dem Spiel eine ganz eigene Note.
Die "Physik" der Angel, also die Art wie sie sich um Vorsprünge wickelt etc. ist für die Verhältnisse der damaligen Zeit (also erscheinen des ersten Famicom Spiels, nicht der DS Version) bemerkenswert, aber auch die eigenwilligen Hintergrundgrafiken und überhaupt das ganze Fisch und Angel Thema gibt dem Spiel eine besondere Atmosphäre.

Wer sich nicht gleich die DS Version zulegen will, der sollte zumindest die Super Famicom Version einmal per Emulator ausprobieren.

Chrono Trigger

Chrono Trigger ist eines der beliebtesten RPGs am Super Nintendo, und wurde für den DS ohne Änderungen übernommen. Anders als bei Final Fantasy 4 ist ChronoTrigger kein Remake mit "verbesserter" Grafik. Meiner Meinung nach ein Vorteil, da ich putzige Sprites den kruden Polygonmodellen des DS auf jeden Fall vorziehe. Des weiteren läuft das Spiel so recht schnell ab und verschwendet keine Zeit mit den sich ewig wiederholenden Kampfanimationen, siehe eben Final Fantasy, bei dem ein typischer Zufallskampf schonmal 30 Sekunden dauern kann, dank quälend langsamem Intro, Zoom über's Schlachtfeld, langwieriger Angriffsanimationen und abschliessender Jubel Animation. 10 Sekunden laufen später das gleiche Spiel von vorn.
ChronoTrigger glänzt hier auch dadurch, dass die "Zufallskämpfe" eigentlich nur halb zufällig sind, denn wer den Feinden ausweicht muss auch nicht kämpfen. Anders als bei FF schaltet die Ansicht auch nicht in einen Kampfscreen um, sondern die Figuren tragen den Konflikt direkt auf den Tiles aus, auf denen man sonst herumläuft. Eine klare Weiterentwicklung, sollte man meinen, doch viele dieser Ideen wurden von Square wieder fallen gelassen wie eine heisse Kartoffel. Somit bleibt Chronotrigger als ein Spiel zurück, das heute noch vielen japanischen RPGs weit voraus ist.

Sonic Classic Collection & Mega Man Zero Collection

Der Mega Man Zero Collection hatte ich vor einiger Zeit schonmal ein eigenes Review gewidmet, aber hier sollte es denke ich trotzdem nochmal erwähnt werden. Ich fasse es aber mal mit der Sonic Classic Collection zusammen, da in beiden Fällen eine ähnliche Idee vorliegt. Einmal sind es die Mega Man Zero Spiele vom Gameboy Advance, und dann die Sonic Spiele vom Mega Drive, inklusive der Knuckles Titel, also alle Jump n Runs, aber keine Sonic Pinball.
In beiden Fällen handelt es sich um einfache Portierungen (der DS kann ohnehin Gameboy Advance Spiele abspielen, also dürfte MMZC nicht schwierig gewesen sein. Im Falle der Mega Drive Spiele handelt es sich um einen Emulator) ohne zusätzliche Features. In den Sonic Spielen kann man nun allerdings auch speichern, und wird dann beim nächsten Mal wieder an den Start des zuletzt gespielten Levels gesetzt.
Da es auf dem DS überraschend wenige gute Jump n Runs gibt, stechen die beiden Collections heraus, da es sich jeweils um gleich ein ganzes Bündel guter Spiele handelt.

Kommentare:

  1. Über RPGs oder Actionspiele wollte ich auch noch was schreiben, hier geht es ja erstmal nur um die Spiele die es woanders schon gab.
    Obwohl ich bei den RPGs glaube ich The World Ends with You auch nicht dazu zählen würde. Ich weiß, dass es beliebt ist, aber ich hab es einmal angespielt und fand es ehrlichgesagt nicht so toll. Kampfsystem ging mir auf den Wecker, genauso wie der Hauptcharakter. Die Story sah zwar schon ganz interessant aus, aber es hat von den Dialogen her alles gleich schon wieder so klischeehaft gewirkt, dass ich mal annehme, dass die Handlung auch schnell in altbekannte Bahnen laufen wird.
    Aber hey, immerhin ein RPG das nicht irgendwo in einem abgelegenen Dorf startet, wo der Held als erstes irgendwas aus einer Höhle holen muss. =D

    AntwortenLöschen
  2. The World Ends With You hat seine Macken, das ist allgemein bekannt. Trotzdem empfehlte ich das Spielen vielen Leute gerne weiter. Jedoch auch nur jeden, bei denen in weiß, dass ihnen das Setting zusagt.

    Advance Wars: Dark Conflict sollte jeder DS-Besitzer in seinem Regal stehen haben. Die KI ist geschickt und dank Karteneditor kann man sich problemlos eigene Schlachtfelder bauen. Dass die Story etwas käsig ist, stört da nicht sonderlich.

    AntwortenLöschen
  3. Ach weißt du, wir * beep* jetzt einfach darauf das du hier nur Portierungen erwähnen wolltest, und machen schon mal bunt weiter, indem wir auf nachfolgende Artikel vorgreifen:

    Super Scribblenauts :D

    Zwar immer noch viel Potential verschenkt, aber schon viel besser (sowohl Rätselgestaltung als auch Steuerung) als der Vorgänger.

    AntwortenLöschen