23.07.2010

Starcraft 2

Eigentlich mag ich es überhaupt nicht, einfach irgendwelche Videos in Blogs zu posten, nach dem Motto "Habt ihr das schon gesehn!?", denn meist hat man's entweder schon gesehn oder findet's eben nicht interessant. Aber ich komme einfach nicht umhin, jetzt trotzdem mal das neuste Starcraft 2 Video hier einzubetten, "Ghosts of the Past":






Genausowenig wie Blogposts die nur Videos enthalten die sowieso schon jeder kennt mag ich es eigentlich, Spiele im Vorfeld hochzujubeln und zu hypen, obwohl sie noch nicht erschienen sind und niemand weiß, ob sie tatsächlich gut werden.
Bei Starcraft 2 bin ich mir aber ziemlich sicher, dass es mir gefallen wird. So anders als der erste Teil wird es schliesslich nicht werden, das hat man an unzähligen Beta Videos ja bereits gesehn. Dinge wie die Einheiten oder Steuerung waren in Starcraft 1 eigentlich bereits perfekt, und Blizzard hatte jetzt 12 Jahre Zeit das ganze noch ein wenig auszufeilen.
3D Grafik in einem RTS ist inzwischen auch auszuhalten, nicht wie noch bei Warcraft 3, in dem alle Figuren in ihren Porträts beim Sprechen immer aussahen als würden sie wild auf Kaugummi herumkauen. Von den klumpigen Soldaten im Spielfeld natürlich ganz zu schweigen - Warcraft 2 war da deutlich hübscher.

Eigentlich stellt sich garnicht die Frage, ob die Missionen oder der Multiplayer Teil Spaß machen werden. Was mich im Augenblick mehr interessiert ist die Frage, wie die Story weiter gehn wird. Neben dem Strategieteil haben mich nämlich an Starcraft gerade auch die Handlung und die Charaktere immer sehr gefesselt. Das ständige hin und her von Bündniss und Verrat, doppeltes Spiel und Lügen, Feinde gegeneinander ausspielen - viel mehr als im später erschienen Warcraft 3, bei dem immer alles sehr direkt abgehandelt wurde. Aber der Trailer scheint ja anzudeuten, dass man bei Blizzard auch kapiert hat was die Story von Starcraft ausgemacht hat, und versucht das ganze im zweiten Teil so weiter zu führen.

Warum gibt es eigentlich sonst kaum noch RTS? Als hätte Blizzard das Genre mit Starcraft 1 tot geschlagen. Zur damaligen Zeit waren die Spiele jedenfalls noch recht beliebt, und Starcraft musste sich damals immer messen mit "Total Annihilation", einem Spiel das heute vermutlich kaum jemand mehr kennt.
Damals war ich noch überrascht, dass es in Starcraft überhaupt keine "Felder" mehr gab, denn zu der Zeit war es üblich, dass auf dem Spielfeld quasi ein Raster lag, und eine Einheit immer nur auf einem bestimmten "Feld" davon stehen konnte. Bei Starcraft dagegen konnte man die kleineren Einheiten viel dichter zusammen drängen als große, und alles hat sich dadurch viel fliessender bewegt als in den Spielen bis dahin.
Die Art, wie die Story in den Missionen mittels der Einheiten erzählt wurde war damals auch neu und sehr interessant. Zum Teil mag es das in C&C schon gegeben haben, aber richtig ausgebaut wurde es erst in Starcraft. Mit dem Missionseditor habe ich Tage und Wochen verbracht, und eigene Missionen gebastelt mit Triggerfutzelei, die zum Teil sogar selbst aufgenommene Soundfiles für Sprachausgabe enthielten. Zu schade, dass die mir über die Jahre irgendwann abhanden gekommen sind, wäre bestimmt lustig das jetzt nochmal zu hören.

Starcraft hat das RTS Genre auf jeden Fall stark beeinflusst und viele Neuerungen gebracht. Seither sind eigentlich nur noch Kleinigkeiten dazu gekommen. Ich denke übrigens, der Grund wieso es kaum noch RTS gibt ist, dass sie designtechnisch sehr viel höhere Anforderungen an den Entwickler stellen als Shooter oder andere Actionspiele. In einem RTS müssen verschiedene Rassen aufeinander abgestimmt und ausbalanciert werden, und seit Starcraft sollen die am besten auch noch möglichst verschieden zu spielen sein. In den meisten Spielen zuvor gab es zwar auch unterschiedliche Fraktionen, diese wichen  aber meist nur um ein paar Einheiten voneinander ab.
Der Spieler selbst muss ausserdem bei jedem RTS Spiel neu lernen, was welche Einheit macht, welches Gebäude was produziert und was die besten Taktiken sind. In Shootern ist sowas immer sehr ähnlich, und kein Hersteller wird des Plagiarismus bezichtigt weil er auch eine Shotgun in sein Spiel einbaut, obwohl es die schon in Doom gab. Von daher sind Shooter wahrscheinlich einfacher an den Mann zu bringen, da jeder auf den ersten Blick etwas mit den typischen Dingen anfangen kann, und die Steuerung meist auch etwa die Gleiche ist. Zugleich muss sich der Entwickler für einen typischen Shooter dann auch nicht mehr viel einfallen lassen. Und weil man weiß, dass hier das Standardkonzept seine Anhänger hat, ist auch das Risiko recht klein.

Schade schade... aber zum Glück wird mich Starcraft 2 ja dann erstmal lange Zeit zufrieden stellen. =D

Kommentare:

  1. Video kenn ich schon. Finds auch nich wirklich interressant :P

    Ne Quatsch, ich finds ziemlich geil. Wusste gar nich, dass Starcraft ne Story hat. Hab nie Kampagne gespielt damals. Nur ab und zu ma Multi. Das Video oben hat mir allerdings mehr Lust auf nen guten Starcraft Kinofilm gemacht, als auf ein Spiel^^
    Hmm... vllt sollte ich mal Storytechnisch SC1 nachholen um bei 2 besser reinzukommen..

    AntwortenLöschen
  2. Das sind ein paar sehr interessante Punkte. Davon, dass Chatrooms abgeschafft werden sollten wusste ich noch garnichts. Sieht beinah so aus als wollte Blizzard mit der Einfachheit der Konsolen mithalten und reduziert deswegen die Features. Zumindest gab es sowas ja auch bei Modern Warfare2, wo die Dedicated Server einfach abgeschafft wurden.

    Starcraft 1 habe ich auch hin und wieder im Netzwerk gespielt, aber im Internet eigentlich nie, und bei Starcraft 2 hatte ich das auch nicht groß vor. Ist mir irgendwie zu stressig.

    @Darux: Auf der offiziellen Seite gibt es eine Zusammenfassung der ganzen Story. Aber ich würde empfehlen die Missionen durchzuspielen, wenn du nicht die Zeit aufwenden willst evtl. auch mit Cheats, nur um mal in den Genuss der tollen Briefings zu kommen. Die Diskussionen da sind manchmal echt lustig. Sicher gibts die auch irgendwo auf Youtube...

    Das größte Problem was ich zur Zeit mit Starcraft1 hab ist eigentlich, dass es auf dem Widescreen Monitor alles in die Breite gezogen wird. Wieso kann der nicht an den Rändern einfach schwarze Balken einfügen?

    Ach ja, und zu dem Mangel an RTS: So Sachen wie Total War habe ich ehrlichgesagt garnicht mit einbezogen. Die sind vom Gefühl her so ganz anders als die "typischen" RTS Spiele von damals. Aber hast wohl recht, eigentlich ist es auch Echtzeitstrategie.

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, Blizzard Entertainment. Was die reine Spieltechnik anbelangt ist diese Erfolgsschmiede ja schon seit Jahren die Nr. 1 in den jeweiligen Genres: Diablo, (World of) Warcraft, Starcraft. All diese Spiele (Fortsetzungen und Add-Ons inkl.) haben dazubeigetragen die Messlatte in Punkto Gameplay, Grafik (hier mehr die Zwischensequenzen), Sound und eben auch Story höher zu legen.
    Vor allem die Warcraft-Trilogie sowie die Starcraft-Spiele haben m.M.n. eine packende Story, die für Einzelspieler mit kaufentscheidend war/ist. Eine Starcraft-Verfilmung ist schon längst überflüssig.

    Nur leider entwickelt sich Blizzard Entertainment in einem ganz entscheidenden Punkt, nämlich der Kundenfreundlichkeit, seit einiger Zeit immer mehr zurück. Das fing mit der Online-Zwangsregistrierung von Spielen (was heutzutage ja leider immer mehr zur gängigen Praxis wird) an, ging über das Zusammenlegen des B.net- und WoW-Accounts, dann die geplante (aber doch nicht umgesetzte) Anzeige der RL-Namen im Forum und endet in den Punkten, die Matombo weiter oben ausführlich beschrieben hat (keine LAN-Unterstützung bei SC II, keine Kontrolle mehr über selbst erstellte Spiele, Facebook-Fusion etc.).

    Ich spiel schon länger nicht mehr am PC und das hat gute Gründe: bei so Dingen wie Zwangsregistrierungen, Fusionen mit Social-Networks und der immer schlechter werdende Qualitätskontrolle (es kommt teilweise so vor, dass manche Spiele schon als Beta-Version auf den Markt kommen) vergeht einem nämlich schon im Vorfeld die Lust aufs Spielen.

    ...oh, hab ich eigentlich erwähnt, dass die Story zu SC wirklich genial ist? ;)

    AntwortenLöschen
  4. @miew
    wennstes über vga angeschlossen hast musste des am bildschirm direkt umstellen
    bei dvi oder hdmi:
    haste geforce oder adeon graka?
    bei radeon weis ich et aber bei geforce ist die funktion theoretisch vorhanden mit den schwarzen balken nur bei den neueren treiber verbuged
    ums kurz zu mache du musst auf version 191.07 downgraden und dann unter anzeige - erweiterte einstellungen - geforce - nvida systemsteuerung desktop größe und position einstellen und dann kanste seitenverhältnisse beibehalten einstellen
    hoffe des hilft ^^

    boah 3 tage nur noch hin zum release .. aber 60€? ich weis nicht ..
    ne ich bin dann eh ersma die ersten 2 ferien wochen weg und danach überleg ichs mir mal

    AntwortenLöschen