08.11.2010

"ACTROID-F" - Roboter mit täuschend echter Mimik

Bisher haben mich zwar viele Roboter beeindruckt, aber die Robo-Dame in diesem Video hier bringt die Mimik echt auf eine neue Ebene.



Besonders beeindruckend finde ich das leichte Lächeln, so ab 1:50. Das sind wirklich sehr subtile Züge, die die Macher dort in die Mechanik hineingepackt haben. Zwar merkt man immernoch klar, dass es sich um einen Roboter handelt, aber aus dem "uncanny valley"ist diese Technik für mich eindeutig schon heraus.

Interessant finde ich auch, dass in den Kommentaren die meisten englischen Kommentare entweder davon handeln wie man so eine Figur als Sextoy verwenden könnte, oder, dass praktisch die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen werden "Hilfe, Skynet ist nah!". In den japanischen Kommentaren heißt es zwar auch manchmal igitt oder ähnliches, aber ganz so fixiert auf Roboter als Sexmaschine oder Bringer der Apokalypse sind die Japaner dann nicht. Die sind eher begeistert von der Entwicklung.
Woran es liegt - kA. In japanischen Manga usw. gibt es oft "nette" Roboter wie Astro Boy (bzw. Tetsuwan Atomu) mit menschlichen Gefühlen, während im Westen vielleicht eher das Bild einer kalten KI vorherrscht, welche die Menschen als Bedrohung ansieht und auslöschen will (Terminator, HAL9000). Andererseits ist doch zum Beispiel das Bild das Asimov, als einer der bekanntesten Sci-Fi Autoren von einer Zukunft mit Robotern beschreibt keineswegs negativ.

So oder so hat die Gesichtsmechanik natürlich nicht viel mit dem Thema KI zu tun. Das ist wieder ein anderes (und ebenfalls interssantes) Thema. Wo ich mir aber sicher bin ist, dass ehe die KI einmal so weit ist, dass sie Menschen glaubhaft imitieren kann, die Mechanik schon so weit sein wird, dass man ohne genauere Untersuchung keinen Unterschied mehr feststellt.

Kommentare:

  1. Sexspielzeug? Omg, bitte nicht. Damit kann man doch weitaus sinnvollere Sachen mit anstellen. Erinnert mich jetzt an die Porno-Diskussion in Bezug auf 3D und Kinect.

    Bin jetzt allerdings auch ziemlich baff. Hätte nicht erwartet, so schnell Roboter mit einer menschlichen Hülle zu sehen. Möglich war das sicher schon vor einigen Jahren, aber nicht, dass es wirklich so lebensecht rüberkommt. Ein wenig einschüchternd ist es schon finde nicht. Nicht in dem Sinne, dass Terminatoren uns in naher Zukunft auslöschen, sondern dass ich im hohen Alter im Krankenhaus liege und von einer Krankenschwester umsorgt wäre, die nur eine Maschine ist.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, auf den ersten (von weiten) Blick, sieht so ein Roboter ziemlich "echt" aus. Schon beeindruckend, wie schnell sich die Technik entwickelt. Und dabei steckt diese Art der Robotik noch in den Kinderschuhen.

    Was Kiku bereits erwähnte, wird in (naher/ferner?) Zukunft m.M.n. definitiv ein Einsatzbereich für solche Maschinen sein: Alten- und Krankenpflege

    AntwortenLöschen
  3. Alten- oder Krankenpflege scheint echt ein angestrebter Einsatzbereich zu sein.
    Aber damit das zufriedenstellend funktioniert müssten die Dinger eigentlich erstmal ein bisschen Smalltalk lernen. Im Krankenhaus kann's doch sehr einsam werden, und ich glaube für viele ist da die Schwester mit der man sich hin und wieder mal unterhalten kann eine sehr willkommene Abwechslung.
    Andererseits: Bis es mal soweit ist, sind wir alle wahrscheinlich ohnehin so weit vernetzt, dass man sich ständig auch mit Freunden und Verwandten austauschen kann. Würde mich garnicht wundern wenn es jetzt schon Krankenhäuser mit Internetzugang für die Patienten gäbe.
    Dann wär es mir glaube ich fast sogar lieber von einer freundlichen Roboterdame versorgt zu werden, als von irgendeiner miesgelaunten Tante. =D

    AntwortenLöschen
  4. Nix da. Bevor ich ins Pflegeheim komme, saufe ich mir in Blitzgeschwindigkeit Leber und Birne weg, und bekomme dann ein ordentliches Feuerbegräbnis. Da darf dann gerne die Roboterdame vorbeischauen, vor her nicht... (Gyroscope)

    AntwortenLöschen
  5. Am Anfang finden es alle ganz toll. Die Forscher, die Industriellen reiben sich die Hände.

    So ein Roboter wird mit einem Lächeln beispielsweise einem alten Menschen oder ein einem zu betreuenden Kind das Genick brechen.

    War dann einfach ein Fehler in der Unterkategorie F, Abschnitt 9, Schaltkreis 020.

    Ich empfehle folgende Lektüre:

    "Kobo Abe - Die Erfindung des R62"

    Mikkai

    AntwortenLöschen