24.11.2010

Der Karl ruft, ich folge

Nun möchte ich mich auch einmal der Frage widmen die Karl vor einer Woche in seinem Blog stellte:
"Schreibt in eurem einen Artikel darüber, wie ihr zur deutschen Anime Blogosphäre gestoßen seid, was euch hier hält und was ihr daran so liebt."
Hey Moment, das ist überhaupt keine Frage, sondern eine Aufforderung..
Dazu kommt ausserdem, dass Karl den Preis den er in Aussicht stellt garnicht ausserhalb von Deutschland verschicken kann. Ich schreibe diesen Beitrag hier also nur aus Jux und Dollerei, genau wie jeden anderen auch.

Knöpfe drücken macht mir Spaß, schon mein ganzes Leben lang. Am ersten Computer meines Vaters, gab es nur ein oder zwei Spiele, ein einfaches Grafikprogramm, und eine Textverarbeitungssoftware. Damals schon, habe ich es geliebt einfach irgendwelche Worte oder Sätze in den Computer einzugeben, ohne Sinn und Zusammenhang. Ich bin quasi ein geborener Spambot.
Bis vor kurzem habe ich das so ausgelebt, dass ich mir Internetforen gesucht habe, in die ich, wenn das Bedürfnis mal wieder kam, wahllos irgendwelche Beiträge reingeschrieben habe. Ich wollte irgendetwas tippen, also musste der nächstbeste Thread herhalten zu dem ich meinen Senf dazugeben konnte.
Als ich dann eines Tages mal partout keinen solchen Thread finden konnte, es mir sehr langweilig war und die Finger kribbelten weil sie irgendwas tippen wollten, habe ich aus lauter Verzweiflung einen Blog angelegt und dort angefangen Dinge rein zu schreiben. Das war zuerst ungewohnt, ohne die vertraute Forenumgebung mit ihren Themenvorgaben und anderen Usern auf die man sich beziehen und die man flamen und trollen konnte. Im Blog war ich ganz allein und einsam, und auch wenn ich als Kind damit zufrieden war einfach mal Dinge vor mich hin zu tippen die nach dem Ausschalten des Computers wieder verschwunden waren, musste es jetzt doch etwas mehr sein. Also bemühte ich die Google Suche, die Wordpress Suche und verschiedene Blogverzeichnisse, um ein paar gleichgesinnte Blogger mit ähnlichen Interessen zu finden: Computerspiele.
Leider versuchte sich der größte Teil der offenbar privaten Spieleblogs, die ich fand, eher darin, großen Newsseiten Konkurrenz zu machen, als über persönliche Interessen zu schreiben. Es wurden also die Newsmeldungen von anderen Seiten nochmal umformuliert, neu durchgekaut und irgendwie.. naja.
Zum Glück gab es doch einige interessante Exemplare, durch deren Linklisten ich mich klickte und dabei alles was irgendwie RSS zur Verfügung stellte und halbwegs nach Blog aussah an den Google Reader verfütterte. Am Ende waren dann irgendwie mehr Anime Blogs als solche über Computerspiele im Reader gelandet. (Nachträglich in die Rubrik "Otakublogs" verfrachtet) Aber kein Problem, schliesslich habe ich auch den einen oder anderen Anime gesehn und da ich aus meiner Forenzeit gelernt habe wie man auch dann Kommentare abgeben kann wenn man eigentlich garnichts zum Thema beizutragen hat, mache ich mir über mangelnde Beteiligung sowieso wenig Sorgen.
So bin ich also zu den (oder zumindest einigen) deutschen Animeblogs gekommen.
Über Anime schreibe ich eigentlich fast nichts, das übernehmen die Blogs aus meiner Blogroll für mich, also theoretisch... weiß ich garnicht worauf ich hinaus will, da es ja um die "Anime Blogosphäre" ging, aber... hmm... es hat eben mal wieder in den Fingern gejuckt.

Kommentare:

  1. Behalte den Blog so, wie er jetzt ist. Zum Glück hab ich damals auf den Link geklickt und bin hier gelandet.

    Gut zu wissen, dass ich nicht der einzige bin, der aufm C64 sinnlos vor sich hingeschrieben hat ^^

    AntwortenLöschen
  2. "Ich bin quasi ein geborener Spambot."
    AHA!! Ich habs gewusst!! Ich wette du schreibst auch immer die ganzen Emails, die ich ständig kriege und wegen DIR wurden die Captchas so kompliziert. :D
    Das mit den News-Konkurrenz-Seiten kann ich nachvollziehen. Deswegen bin ich teilweise auch abgedriftet und schreibe weniger als früher. Mein Blog war zwar immer schon als Privatblog gedacht, weil ich damals 2 Monate in China war und keine Lust hatte jedem einzeln alle Stories zu erzählen, aber teils hab ich ja auch Reviews und so geschrieben. Aber dann dachte ich irgendwann, worin der Sinn darin liegt. Jeder der Wirklich an der Sache interressiert ist wird sich eher auf Profi-Seiten was durchlesen. Also bin ich wieder zurück zum Privatblog. Obwohl hin und wieder kommt doch mal was anderes..
    Ich sollte mal wirklich wieder schreiben..

    AntwortenLöschen
  3. Reviews lese ich ganz gerne, denn sie beinhalten ja die persönliche Meinung des Autors und da kann man sich dann drüber unterhalten. Zumal die sog. "Profi Seiten" oft komische Reviews verfassen wo oft nur nach Production Value bewertet wird, gerade in Bezug auf Spiele.

    Aber viele Blogs geben halt einfach nur irgendwelche Pressemitteilungen und Ankündigungen weiter, so Copy & Paste mäßig. Für sowas verlasse ich mich dann doch eher auf profesionelle Seiten, denen dank massig Autoren kaum etwas entgeht.

    AntwortenLöschen
  4. Knöpfe drücken macht mir Spaß, schon mein ganzes Leben lang.
    Hehe, sehr gut. Dann probier mal den hier. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ein schöner Text, ich mag deinen flüssigen Schreibstil, der selbst dann noch rund wirkt, wenn du nicht mal weißt, was du schreiben sollst =D

    AntwortenLöschen